Herzlich Willkommen auf der Homepage
der Katholischen Grundschule in
Bonn-Buschdorf

Ausflug zur Wahnbachtalsperre

Nach unserer Ankunft bei der Wahnbachtalsperre haben wir einen fünf Minuten Film über die Wahnbachtalsperre gesehen. Dort wurde gezeigt, wie das Wasser im Wasserabnehmungsturm kontrolliert wird und der Bau der Wahnbachtalsperre.

Danach sind wir zu einem großen Würfel gegangen, wo man sieht, wie viel Wasser ein Mensch am Tag ungefähr verbraucht. Man benötigt ungefähr 136 Liter pro Tag. Am meisten Wasser braucht man für die Körperpflege und am wenigsten zum Kochen und Trinken.

Als nächstes sind wir in den Keller gegangen. Dort haben wir erstmal ein Experiment gemacht, wie man Wasser reinigt. Erst wird grober Dreck raus gefiltert, dann ist nur noch ganz feiner Dreck drin. Den bekommt man ohne weiteres nicht aus dem Wasser raus. In das Wasser werden Flocken gemischt, die den Dreck anziehen. Dann kann man die dreckigen Flocken mit Sand und Kohle filtern. Nach 36 Stunden sind die Kohle und der Sand voll mit Dreck, dann müssen sie gereinigt werden. Dafür werden der Sand und die Kohle durch Luft aufgewirbelt. Dadurch bleiben die dreckigen Flocken oben. Mit Wasser wird das Rohr einmal heftig durchgespült. Die dreckigen Flocken reißt das Wasser mit, Kohle und Sand bleiben unten. Das dreckige Wasser wird in die Reinigung geschickt und es fängt wieder von vorne an. Im sauberen Wasser ist noch Kohlensäure. Diese wird entfernt sonst gehen die Rohre kaputt. Wenn das passiert ist, wird das saubere Wasser hoch in einen Turm auf einem Berg gepumpt. Von dort wird das Wasser zu uns geleitet und wir können es trinken, damit kochen uns waschen und so weiter.

Am Ende sind wir noch in den Staudamm der Wahnbachtalsperre rein gegangen. Dort konnten wir sehen, wie das Wasser aus der Wahnbachtalsperre geholt wird.

Der Ausflug zur Wahnbachtalsperre hat mir gut gefallen. Wir haben viel gelernt. Ich kann den Ausflug nur empfehlen.

Jakob G. Klasse 4b, im Oktober 2017